Panel öffnen/schließen

Eine funktionierende Trinkwasserversorgung und Abwasserentsorgung sind kommunale Leistungen, die höchste Wertschätzung erfahren – gerade in Zeiten, in denen Themen wie Versorgungssicherheit, Hygiene, Trinkwasser und Abwasser vermehrt im Fokus stehen.

Jedes Mal, wenn ein Wasserhahn aufgedreht, eine Waschmaschine angestellt oder eine Klospülung betätigt wird, kommen das Trinkwasser- und das Abwassersastem ins Spiel. Damit diese täglichen Handlungen reibungslos funktionieren, liegt ein langes Leitungsnetz in unserem Untergrund verborgen. Dieses Netz muss laufend gewartet, geprüft und bei Bedarf saniert werden.

 

Allerdings sind auch Grundstückseigentümer gefordert:
Abwasser­leitun­gen auf pri­vat­en Grund­stück­en sind etwa 2 bis 3 mal so lang wie das öffentliche Kanal­netz und in der Regel in einem deut­lich schlechteren Zus­tand. Dies kann sich neg­a­tiv auf das gesamte Sys­tem auswirken (z.B. durch Fremd­wassere­in­tritte über die pri­vat­en Anla­gen.) Meist wis­sen Grund­stücks­be­sitzer gar nicht über ihre Eigen­ver­ant­wor­tung bei der Inspek­tion und Instand­hal­tung ihrer Grund­stück­sen­twässerungsan­la­gen (GEA) Bescheid.

Link zum Video "Mein Kanal, meine Verantwortung"

Der Erhalt der Leitungsnetze ist eine gemeinsame Verantwortung. Sowohl für die Gemeinde als Netzbetreiber als auch für die Bürgerinnen und Bürger.

Info-Broschüre